Heavy Rain
Die Serienmorde - Druckversion

+- Heavy Rain (https://heavy-rain.de)
+-- Forum: Welcome (https://heavy-rain.de/forumdisplay.php?fid=1)
+--- Forum: Travelguide (https://heavy-rain.de/forumdisplay.php?fid=3)
+---- Forum: Background (https://heavy-rain.de/forumdisplay.php?fid=17)
+----- Forum: Know-How (https://heavy-rain.de/forumdisplay.php?fid=62)
+----- Thema: Die Serienmorde (/showthread.php?tid=57)



Die Serienmorde - Der Kurator - 09.09.2019


  Die Serienmorde
Der Origami-Killer

Der erste Mord ereigenete sich 2010, als noch niemand ahnte, was es mit dem mysteriösen Origami-Killer auf sich haben könnte. Vier Mädchen und Jungen im Alter von 8 - 16 Jahren verschwanden im Winter. Ihre Leichen wurden erst Tage später in der Nähe des Hafens gefunden, für sie kam jede Rettung zu spät. Das PSPD (Port Sanctuary Police Department) stellte eine Obduktion. Als Todesursache wurde Erdrosseln festgestellt.

Nur ein Jahr später erschütterte das einst friedliche Hafenstädtchen erneut. Sechs junge Teenager im Alter von 14 - 18 Jahren verschwinden erneut im Winter. Ihre Leichen fand man Tage später, wie bereits im Vorjahr in der Nähe des Hafens. Ihre Augen waren weit aufgerissen und ihre Hände auf der Brust gefaltet. Auch hier wurde als Todesursache Erdrossen festgestellt. Doch nicht nur das verband die beiden Morde, sondern das zu einem Origami gefaltete Papier, welches ein jeder zwischen seinen gefalteten Händen trug.



Die Mordserie________________

Seit 2010 verschwinden jeden Winter mehrere Kinder und Teenager, welche Tage später in der Nähe des Hafens entdeckt werden. Alle Morde verlaufen nach demselben Prinzip. Die Personen verschwinden und tauchen in der Nähe des Hafens wieder auf. Sie alle wurden erwürgt und liegen beim Fund auf ihrem Rücken. Ihre Augen sind weit aufgerissen und ihre Hände auf der Brust gefaltet. Dazwischen befindet sich ein zu einem Origami gefaltetes Papier. Dies ist auch der Grund, warum er von der Polizei und den Bewohnern der Origami-Killer genannt wird. Vom Mörder fehlt jegliche Spur. Er hinterlässt keine Fußspuren oder andere handfeste Beweise. Das PSPD ist ratlos und tappt seit nun zehn Jahren im Dunkeln. 2020 ist nun das 10. Jahr in folge und die Stadtbewohner von Port Saintsbury ahnen, dass auch dieses Jahr nichts anders sein wird.

Pandoras Box_________________

Der 28. Dezember 2019 sollte den Stadtbewohnern in Erinnerung bleiben. Nur wenige Tage zuvor nahm sich ein junges Mädchen am Weihnachtsabend das Leben. Sie lebte bei ihrer Familie, hatte nicht viele Freunde und niemand wusste genau, was sie in ihrer Freizeit so treibt. Sie war Studentin der Anchorage Universität und studierte Medizin. Man fand sie erhängt in ihrem Zimmer. Nur wenige Tage später fand die Beisetzung statt, doch nicht nur der Abschied blieb den Trauergästen in Erinnerung. Der Pastor öffnete eine Box, welche ihm ein Fremder zugetragen hatte, mit dem letzten Willen des Mädchens. In der Box war ein zu einem Origami gefalteter Abschiedsbrief, in welchem das Mädchen die Trauergäste daran erinnerte, dass der Mörder unter ihnen weilte und sie nicht die Letzte sei. Vor allem aber erinnerte es sie daran, dass es kein Selbstmord war.

Viele Fragen wurden aufgeworfen. Denn nachdem der Origami-Killer nun neun Jahre nach demselben Schema vorgegangen war, schien er seine Taktik nun doch geändert haben - oder aber, jemand versucht eine neue Mordserie zu starten und den Mord dem Origami-Killer zu verhängen?


Euer Team